Wie kommen Menschen, die nicht richtig lesen und schreiben können, eigentlich in der Corona-Zeit zurecht?

Wie gestaltet sich der Alltag? Wo bekommt man notwendige Informationen her? Diesen und anderen Fragen geht das ALFA-Mobil Team in der Corona-Tagebuch-Reihe nach. Im neuesten Video berichtet Tina Fidan aus Berlin, sie erzählt z.B. wie sie die Abstandsregel von 1,50 Meter für einen Kaffeeplausch in ihrem Garten umgesetzt hat. Neue Hobbies und Entdeckungen werden auch verraten. Viel Spaß beim Anschauen!

Corona-Tagebuch: Tina Fidan aus Berlin im ALFA-Mobil Interview

Das ALFA-Mobil konnte lange Zeit leider nicht wie gewohnt bundesweit unterwegs sein und vor Ort Aktionen durchführen. Aus diesem Grund haben wir unterschiedliche digitale Formate erarbeitet, um weiterhin die Öffentlichkeit zu sensibilisieren und Menschen, die nicht richtig lesen und schreiben können zu erreichen. Wir freuen uns sehr, dass das ALFA-Mobil seit Anfang Juli wieder auf Deutschlands Straßen unterwegs ist. Kommende ALFA-Mobil Termine finden Sie hier und für weitere Informationen zum Projekt ALFA-Mobil klicken Sie hier.

Text: Agnieszka Jaworski